DER SCHNELLE KONTAKT

Mercator-Consulting GmbH
Infanteriestr. 19 – Gebäude 2
80797 München

Tel.: +49 89 130 145 90
Mobil: +49 177 32 75 792
Fax: +49 89 139 589 88
Zum Kontaktformular

Veröffentlichungen

Steering Wheel

Hinweis: Zum Betrachten der hier angebotenen PDF-Dokumente benötigen Sie den kostenlosen Acrobat Reader. Jetzt Acrobat Reader kostenlos downloaden>

Vorträge von Prof. Dr. Thomas Vogler

Getreu unserem Credo „aus der Praxis für die Praxis“ ist Prof. Dr. Thomas Vogler ein Kundenexperte durch und durch. Somit ist er u.a. auch gefragter Gastredner auf diversen Kongressen/Veranstaltungen. Rhetorisch sehr versiert, bringt er seine Beispiele von Kundenverhalten und Kundentypen nicht nur kompetent, sondern auch sehr erfrischend den Zuhörern „rüber“. Finden Sie nachfolgende einige seiner Vortragsthemen aus der Vergangenheit:   The impact of changing consumer bahavior on fruit and vegetables branch·          AECOC Fresh Produce Summit, Valencia/ Spanien (Juni 2016)   Services im DIY-Handel Eisenforum 2016 der Internationalen Eisenwarenmesse, Köln (März 2016      Marketing im Gartencenter Wintertagung des Gärtnerverbandes Baden Württemberg (Februar 2016)   Retail Trends 2020 Fruit Logistica, Almeria/ Spanien (Mai 2015)   LEH 2020 – Tante Emma goes online Fruit Logistica, Berlin (März 2015)   Moderner Handel – zukünftige Geschäftsmodelle im Handel MediaMarkt Digital Campus, Ingolstadt (November 2014)   Executing - Dinge einfach tun 2.Fachkongress Businessfrauen, München (Oktober 2010)   Download

Qualifizierung zum Fachmarktleiter/in (IHK)

Die richtigen Ziele setzen und verfolgen. Die konsequent betriebswirtschaftlich orientierte Führung eines Fachmarktes.  Die Qualifizierung von Existenzgründern. Ein betriebswirtschaftliches Verständnis schaffen und vertiefen. Einen Businessplan erstellen. 

Abteilungsleiter-Kolleg - der Flyer

Ein Persönlichkeitsselbsttest. Führungsverhalten Kommunikation. Umgang mit Beschwerden. Das Coaching von Verkäufern. Die Durchführung von Team-Meetings. Die richtigen Ziele setzen und verfolgen. Die konsequent betriebswirtschaftlich orientierte Führung einer Abteilung. Weiter Infos finden Sie hier:  Download

Die wichtigsten Regeln zur Kundenzufriedenheit

Prof. Thomas Vogler gibt Tipps im Fachmagazin TASPO Gartenmarkt Nr.34/2013 - lesen Sie hier den ganzen Artikel.   Download

Personaleinsatz im Gartenmarkt - je nach Wetter planen

In einem Sortimentsbereich, der immer stärker von anderen Betriebsformen des Handels „beackert“ wird, ist die Differenzierung nur durch Qualität, Präsentation und gutes Fachpersonal möglich. Das sei die große Stärke der Fachgartencenter. Wie die Zahl der zur Verfügung stehenden Mitarbeiter in direktem Verhältnis zum erwarteten Umsatz stehen sollte, erklärt Prof. Thomas Vogler im Fachmagazin TASPO Gartenmarkt Nr. 46/2013. Download

"Mercator-Akademie", Qualifizierung zum Fachmarktleiter/in (IHK)

Wie motiviere ich Mitarbeiter erfolgreich, wie setze ich und verfolge ich die richtigen Unternehmensziele, wie führe ich konsequent betriebswirtschaftlich-orientiert einen Fachmarkt - diese und viele weitere Antworten finden Sie in diesem Seminar, das wir mit der Niederrheinischen IHK (Duisburg) durchführen und das mit dem Zertifikat "Fachmarktleiter/in (IHK)" endet. Zielgruppe sind Mitarbeiter aus Fachmärkten oder interessierte Einzelhandelskaufleite, die sich mit einem Fachmarkt selbständig machen, einen Fachmarkt oder eine große Fachabeilung leiten wollen - egal in welcher Branche. Unsere praxis-erfahrenen Manager waren viele Jahre selbst in Handels- und Dienstleistungunternehmen im Einsatz und kennen sich in den Branchen LEH, Bau- und Garten, Textil bestens aus.  

"Erfolgsfaktor Kasse" - der Flyer

Die Kasse ist der letzte - und entschiedende - Kontaktpunkt eines Händlers mit dem Kunden. Geschultes Personal ist das A und O, wenn es um den sensiblen Bereich "Kasse" geht. Kassenkräfte können die Kundenbindung erhöhen, die Organisation Ihres Unternehmens unterstützen und Inventurdifferenzen vermeiden helfen. Unser Praxis-Seminar schult Ihre Kassenkräfte nicht nur darauf, freundlich auf die Kunden einzugehen, sondern auch, wie man diebstahlträchtige Situationen verhindert - und das direkt bei Ihnen vor Ort. Mit Mercator entwickelte Maßnahmen werden helfen, das Erlernte umzusetzen. Unser Erfolg gibt uns recht: Nach den Seminaren ist die Inventurdifferenz in den teilnehmenden Märkten signifikant gesunken! Hier finden Sie weitere Informationen zu dem Seminar Download

"Verkaufstraining" - der Flyer

Aktives Verkaufen statt passives Bedienen - hier finden Sie weitere Informationen zu unserem Praxis-Seminar "Verkaufstraining". Download

"Store Tuning" - der Flyer

Bei diesem Praxis-Seminar begehen die praxis-erfahrenen Mercator-Trainer mit den Augen des Kunden Ihren Markt und analysieren diesen mithilfe der Customer Promoter Score-Methode. Customer Promoter Score hat Mercator-Geschäftsführer Thomas Vogler 2008 nach der Grundidee des Net Promoter Scores (seit 20 Jahren anerkannte Benchmark für die größten Unternehmen der Welt) auf Handelsunternehmen adaptiert hat.  Sie erhalten eine Standortbestimmung (wie ist mein Markt aufgestellt?), erkennen, wo organisatorische und personelle Schwachstellen konkret liegen und erhalten Antworten darauf, WARUM Ihren Kunden einige Punkte so einschätzen. In einem weiteren Schritt werden gemeinsam mit Ihnen die notwendigen Maßnahmen für einen nachhaltigen Erfolg entwickelt und die Umsetzung dieser Maßnahmen durch Mercator begleitet. Hier finden Sie weitere Infos zum Beratungsangebot STORE TUNING und wie man hiermit einen weiteren Schritt macht, um top-zufriedene Kunden zu erhalten.   Download

Marktaktionen langfristig planen

Die wenigsten Gärtner verfolgen eine klare Werbe-Strategie, so Prof. Thomas Vogler. Dabei ließe sich mit etwas Planung Geld sparen. Lesen Sie hierzu den ganzen Artikel aus dem Fachmagazin TASPO Gartenmarkt Nr. 38/2013.   Download

Training on the job: VERKAUFSCOACHING - Erkennen von Kundentypen!

Wirkliches „Verkaufen" beginnt schon beim Eintritt des Kunden in das Geschäft/Lokal. Der altbekannte Paradesatz „darf  ich ihnen helfen“ kann gleich wieder das Ende aller Verkaufsmöglichkeiten bedeuten, weil die Antwort rein mathematisch zu 50% negativ ausfallen wird. Aber muss das so sein? Gibt es nicht Möglichkeiten, den Kunden optimal anzusprechen, sodass er sich wohlfühlt, in seinen Bedürfnissen ernst genommen wird und entsprechend Produkte bei Ihnen kauft?  Wir haben dafür ein spezielles Training - das Verkaufscoaching. Weitere Informationen finden Sie hier:  
  Download

Net Promoter Score für Handelsunternehmen

Ein Artikel von Prof. Dr. Thomas Vogler Net Promoter Score (NPS) gibt es seit mehr als zwanzig Jahren und ist inzwischen eine anerkannte Benchmark für die größten Unternehmen der Welt. Während NPS nur die Weiterempfehlungsrate erhebt, hat Mercator dieses Konzept von Bain & Company, 2008 für Handelsunternehmen adaptiert und um eine zweite Farge nach dem "WARUM?" erweitert. Diese zweite Frage liefert die Grundlage für Verbesserungsmaßnahmen in den einzelnen Filialen und hilft Ihnen, Ihr Unternehmen konsequenter nach den Wünschen Ihrer Kunden auszurichten. Wenn Sie mehr über das Mercator-Produkt zum Thema "messbare Kundenzufriedenheit" erfahren möchten, kontaktieren Sie uns oder lesen Sie unter dem Menüpunkt "Produkte/Mercator Fan Index" weiter Mercator Fan Index für Einzelhandelsunternehmen - Kunden Mercator Fan Index für Einkaufscentren - Besucher Mercator Fan Index Systemgastronomie - Gäste   Download

Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001-2008

Mercator-Consulting ist ein für den Bereich „Beratung, Training und Coaching von Handels- und Dienstleistungsunternehmen“ nach DIN EN ISO 9001-2008 (durch HZE) zertifiziertes Unternehmen. Hier unser aktuelles Zertifikat:  Download

Store Tuning - Optimierung bestehender Flächen

Ein Aufsatz von Prof. Dr. Thomas Vogler, Oktober 2010   Der Wurm muss dem Fisch schmecken – und nicht dem Angler! Dieser ebenso alte wie richtige Leitsatz im Marketing trifft insbesondere auf bestehende Flächen zu, wenn nämlich die Vorlieben der Kunden (Fische) uns schon bekannt sind. Aus diesem Grund verbindet dieses "Store Tuning" verschiedene Ansätze aus dem operativen Handels- und Marketingmanagement, um Unternehmern an bestehenden Standorten, optimale Unterstützung zu geben.   Download

Spezielles Nachwuchsförderungsprogramm für Gartencenter

Mit dem SAGAFLOR Führungs-Kolleg - dem speziellen Nachwuchförderungsprogramm für GARTENCENTER - können Sie den Erfolg Ihres Unternehmens sichern - denn dies ist nur gewährleistet, wenn Sie eine ausreichende Anzahl gut ausgebildeter Führungskräfte im eigenen Haus haben. Weitere Informationen zum SAGAFLOR Führungs-Kolleg:   Download

Space-Management in Supermärkten

Doktorabeit von Prof. Thomas Vogler (2006): Im traditionellen LEH stellt die Verkaufsfläche neben dem Personal wohl den wichtigsten Leistungsfaktor dar. Dieser Faktor ist aber mit hohen fixen Kosten belastet. Ein Ziel von Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen ist, den Ertrag auf der bestehenden Verkaufsfläche zu optimieren. Im Rahmen dieser Doktorarbeit wird ein idealtypischer Supermarkt entwickelt, in dem die einzelnen Abteilungen so angeordnet sind, dass sich die Kunden leicht darin zurechtfinden. Als theoretischer Rahmen dieser Untersuchung dient die Transaktionskostenökonomik, welche Effekte untersucht, die neben dem reinen Kauf beim Austausch von Waren oder Dienstleistungen auftreten. Zum Freiburger Dokumentenserver

"ZooFach-Akademie" - Qualifizierung zum Fachmarktleiter/in (IHK)

Die Qualifizierung zum "Fachmarktleiter/in IHK" besteht aus fünf Seminar-Blöcken, die von den Mercator-Trainern aus Praxis und Theorie erfolgreich kombiniert werden:  Mitarbeiter aus Zoo-Fachmärkten oder interessierte Einzelhandelskaufleute, die sich mit einem Zoofachmarkt selbständig machen, einen Zoofachmarkt oder eine große Zoo-Abteilung leiten wollen lernen hier, Tätigkeiten an unternehmerischen Zielen zu orientieren und ihr Fachgeschäft betriebswirtschaftlich zu analysieren.  

EMV-PROFI Dienstleistungsforum - Moderation und fachliche Betreuung durch Mercator

Prof. Thomas Vogler unterstützte im Juni 2011 durch seine hervorragende Fach- und Praxis-Kompetenz das 1. DIENSTEISTUNGSFORUM der EMV-Profi. Zahllose Beratungsunternehmen beschäftigen sich mit optimalem DIY-Marketing. Dabei gibt es Kompetenzteams, die viel zu selten zur Sprache kommen: Die Marktleiter und Fachverkäufer, ohne deren praktische und emotionale Intelligenz letztlich kein Euro umgesetzt wird. Diesen enormen Wissensfundus macht sich das 2011 gegründete Dienstleistungsforums-Konzept der EMV-PROFI zunutze: Die Kooperationsmitglieder sammeln und analysieren im Rahmen von zweitägigen Workshops unter Moderation der Fachkräfte aus der Systemzentrale die besten Maßnahmen zur optimalen Unternehmensführung. *deutsche Einkaufs- und Marketingkooperation von rechtlich selbstständigen Baumärkten, Holz- und Baufachmärkten sowie Gartencentern   Download

Logistikansätze zur Sicherstellung des Unternehmenserfolgs in Handelsunternehmen

von Prof. Dr. Stefan Rock, veröffentlicht in: Die Unternehmung, 58. Jg. (2004), Heft 6, S. 457 - 476 Download

Effizienzsteigerung der innerbetrieblichen Logistikleistungen im großflächigen Einzelhandel - Methoden, Konzepte und Instrumente

Promotion von Prof. Stefan Rock (2005):
Die Logistik in Handelsunternehmen wird oftmals als „Kostenfaktor“ abgetan, deren Leistungskomponente aber vielmals verkannt. Oftmals ist das Wissen, dass über 60 Prozent der Logistikkosten, die in der logistischen Kette, beginnend mit der Auslieferung beim Hersteller, endend am Point of Sale, im innerbetrieblichen Bereich der Verkaufsstellen anfallen. Dennoch ist dieser Bereich weitestgehend unbeleuchtet. Für die nachhaltig erfolgreiche Weiterentwicklung von Handelsunternehmen ist die kosteneffiziente Sicherstellung der Leistung der Logistik unter Berücksichtigung der Kundenanforderungen unabdingbar. Im Handel dominiert das Marketing, welches um die Logistik zu ergänzen ist. Die Doktorarbeit von Stefan Rock greift erfolgreich umgesetzte Logistikkonzepte aus anderen Branchen auf und prüft diese auf die Möglichkeit der Adaption auf die innerbetriebliche Logistik von Handelsunternehmen. Beschrieben werden Gestaltungsparameter, Methoden, Konzepte sowie Instrumente und deren Übertragbarkeit auf die innerbetriebliche Handelslogistik.

Prozessqualität in Handelsunternehmen

Ein Beitrag von Prof. Dr. Stefan Rock (Co-Autor), veröffentlicht in: ZFW, Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb, 101. Jg. (2006), Heft 5, S. 246 - 249 Download

Supply Chain Management - Optimierung der Wertschöpfungskette

Die Optimierung der Supply Chain erfordert ein Umdenken hinsichtlich des Managements der gesamten Wertschöpfungskette. Prozessoptimierungen waren in der Vergangenheit in aller Regel auf das eigene Unternehmen beschränkt. Vorgelagerte Wertschöpfungsstufen wurden bislang nur selten integriert, was insbesondere für die Wertschöpfung zwischen der Industrie und dem Handel gilt. Die ganzheitliche Optimierung der Wertschöpfungskette bedingt eine Integration aller beteiligten Institutionen vom Zulieferer bis zum Abnehmer und eine Steuerung der Aufträge vom "Point of Sales" aus. Entgegen der weit verbreiteten Auffassung ist das Supply Chain Management nicht allein als EDV-technisches Tool zu verstehen, sondern vielmehr als eine neue Organisations- und Managementphilosophie von Wertschöpfungspartnerschaften zu bezeichnen. Aufbauend auf den fünf grundlegenden Leitlinien des Supply Chain Managements wird ein ganzheitlicher Ansatz zur Optimierung der Supply Chain aufgezeigt. Die Umsetzung des Ansatzes wird anhand von zahlreichen Fallstudien aus unterschiedlichen Branchen anschaulich dargestellt. Ganzer Bericht nachzulesen im TCW-Report 39, Co-Autor Prof. Stefan Rock, 2003

Store-Checking im TV

Wie ein Store-Check aussehen kann, hat Thomas Vogler, Geschäfsführer Mercator-Gruppe,  am Beispiel eines Kiosks in der WDR-Wissenschaftssendung 'Quarks & Co.' moderiert von Ranga Yogeshwar, im Februar 2008 gezeigt. Den Beitrag können Sie sich unter dem Menüpunkt 'Produkte/Storechecking' anschauen.  

Lexikon BETRIEBSFORMEN

Welche Instrumente stehen bei der Generierung von neuen Betriebsformen im Mittelpunkt? Wann ist eine Betriebsform erfolgreich? Wie sehen erfolgreiche Profilierungsstrategien aus? Die Entwicklung und Aktualisierung von Betriebsformen und Vertriebsmarken sind ein hoch komplexer Vorgang, der über Erfolg oder Misserfolg von Handelsunternehmen entscheidet. Das Lexikon „Betriebsformen“ gibt einen qualitativen wie auch quantitativen Überblick über die Vielfalt der Erscheinungsformen des Handels, informiert gleichzeitig auch über die Prozesse der Betriebsform- enentwicklung und über die Methoden, die dabei zum Einsatz gelangen. Mit aktuellen Kennzahlen zu den Vertriebsmarken des Handels wie zum Beispiel ALDI Discount, EDEKA aktiv Markt oder OBI Baumarkt. Autoren: Michael Lerchenmüller, Renate Vochezer, Thomas Vogler 2011, 224 Seiten, Zu bestellen über: Deutscher Fachverlag, ISBN 978-3-86641-201-0